Sekundentheodolit Theo 010 B

Sekundentheodolit Theo 010 B

 

Beschreibung

Sekunden-Theodolit Theo 010 B – Herstellungsnummer 154460

 

Hersteller: VEB Carl Zeiss Jena
Vergrößerung: 30-fach
Objektivdurchmesser: 40 mm
Fernrohrlänge: 180 mm
Sehfeldwinkel: 1,3°
Multiplikationskonstante: 100
Additionskonstante: 0
Kürzeste Zielweite: 1,5 m
Größte Zielweite (1-cm-Latte) für Schätzung +/- 0,5 mm: etwa 120 m
Größte Zielweite (1-cm-Latte) für Ablesung +/- 0,5 cm: etwa 500 m
Mittl. Fehler einer in zwei Fernrohrlagen gemessenen Richtung: +/- 0,3 mgon (+/- 1″)
Horizontal- und Vertikalkreis:
– Durchmesser: 86 mm
– Teilungsintervall: 0,2 gon (20′)
– Teilungswert des Mikrometers: 0,2 mgon (1″)
– Schätzbarkeit der Aikrometeranzeige: 0,02 mgon (0,1″)
Mikroskopvergrößerung: 42x
Kreisteilung der Teilkreise: 400g
Höhe des Instrumentes: 340 mm
Kippachsenhöhe) 224 mm
Gewicht des Instrumentes: 4,8 kg
Gewicht des Metallbehälters: 4,4 kg
Baujahr: ca. zwischen 1983 und 1985

Hauptanwendungsgebiete:

 

  • Triangulationsmessungen II. und niederer Ordnung
  • geodätisch-astronomische Anschlussmessungen
  • Präzisionspolygonierungen Über- und Untertage
  • Messung geodätischer Einschnitte
  • Messung der Zentrierungselemente bei Triangulationen I. Ordnung
  • ingenieurgeodätische Deformationsmessungen
  • Präzisionsmessungen z.B. im Bauwesen, Schwermaschinenbau, Schiffsbau
  • Richtungsabsteckungen hoher Genauigkeit
  • parallaktische Winkelmessungen
  • markscheiderische Präzisionsarbeiten
  • trigonometrische Höhenmessungen

Quelle: Gebrauchsanleitung zum … Sekundentheodolit Theo 010 B, Druckschriften-Nr. 10-G241-1, Seite 5 und 6, von 1981

Es handelt sich bei diesem Theo 010 B um ein fast unbenutztes Instrument im nahezu neuwertigen Zustand. Alle Funktionen sind gegeben, die Durchsichten sind alle klar und frei von Einschlüssen oder Fungus. In solch einem Zustand handelt es sich um ein perfektes Museumsstück.

Hersteller, Modellbezeichnung, Herstellungsnummer


Das Objektiv mit den beiden Zielkollimatoren oben und unten auf dem Fernrohr

Links das Ablesemikroskop für die Teilkreise, rechts das Fernrohrokular

Oben der Blick durch das Fernrohr, erkannbar ist das Strichkreuz
Mittig die Horizontalkreisanzeige: 133,9324 gon
Unten der Blick durch das optische Lot

Oben der geöffnete und drehbare Beleuchtungsspiegel für die Teilkreise, unten die Querlibelle (hinten) und die Dosenlibelle (vorn)

Oben der Mikrometertrieb, darunter der Umschaltknopf zwischen Horizontal- und Vertikalkreisanzeige mit den dahinter liegenden Klemmen für die Dreh- und Kippbewegung, unten die Feintriebschrauben für die Drehung (vorn) und Fernrohrkippung (hinten)

Oben der Kreisfeintrieb zum Verstellen des Horizontalkreises (hinteres Rad), der Kreisgrobtrieb zum Verstellen des Horizontalkreises (vorderes Rad), der Sicherungshebel für diese beiden o.g. Kreistriebe, unten das optische Lot

Der Theo 010 B mit angehängter Beleuchtungseinrichtung für die Teilkreise. Das Kabel ist die Fernauslösung für die Beleuchtung, ähnlich des Auslösers an Fotokameras.


Oben die Draufsicht, unten die Ansicht auf den Dreifuß von unten. Hier kann man sehen, dass der Theo fast nie benutzt worden ist wegen der fast vollständig fehlenden Abnutzungsspuren an den 3 Eckauflagern.