Reduktions-Tachymeter Dahlta 010

Reduktions-Tachymeter Dahlta 010

 

Beschreibung

Reduktions-Tachymeter Dahlta 010 – Seriennummer 222742

Hersteller: Carl Zeiss Jena
Herstellungsjahr: ca. 1970 bis 1972
Seriennummer: 222742
Vergrößerung: 25 x
Sehfeldwinkel: 1,25 °
Kürzeste Zielweite: 3 m
Längste Zielweite bei 1-cm-Latte für Schätzung von 0,5 mm: rund 100 m
Längste Zielweite bei 1-cm-Latte für Ablesung von 0,5 cm: rund 350 m
Mittlere Streckenmessgenauigkeit für 100 m, Konstante 100: +/- 0,10 m
Mittlere Streckenmessgenauigkeit für 100 m, Konstante 200 +/- 0,20 m
Horizontalkreis: 400 gon
Vertikalkreis: 400 gon

Hier möchte ich Ihnen ein seltenes Instrument vorstellen. Zumindest habe ich in den letzten 10 Jahren kein solches Gerät irgendwo gesehen, was zum Verkauf angeboten wurde bzw. was irgendwo vorgestellt worden ist.
Es handelt sich um ein Dahlta 010. Dies ist das Nachfolgetachymeter des Dahlta 020.

„Die beim weltweiten Einsatz tausender Reduktions-Tachymeter Dahlta 020 aus Jena gesammelten Erfahrungen wurden bei der Konstruktion des neuen Reduktions-Tachymeters Dahlta 010 berücksichtigt. Das Reduktions-Tachymeter Dahlta 010 ist ein Universalinstrument für topographische Tachymetrie, Ingenieur-Tachymetrie mit vertikaler Latte, Präzisionstachymetrie in Verbindung mit Dimesskeil, Triangulationen niederer Ordnung, trigonometrische Vermessungen und polygonometrische Vermessungen über und unter Tage.“
Quelle: VEB Carl Zeiss Jena, Druckschriften-Nr. 10-168-1, Seite 2, 1969

Hier finden Sie einige weiterführende Informationen zum Dahlta 010.
Quelle: Grundlagen der Vermessungstechnik Band 1, Petrahn, VEB Verlag für Bauwesen Berlin, 1975, Seiten 231, 233-235

Zum Gerät gehört die originale Metalltransportkiste mit Schnurlot, Sechskantring- und -maulschlüssel sowie das Putztuch.
Das Instrument selbst befindet sich in einem guten, gebrauchsfähigen Zustand mit nur geringen Gebrauchsspuren. Alle Funktionen sind gegeben und die Teilkreise lassen sich gut ablesen.
Ich habe mit Hilfe einer Dahlta-Latte eine Entfernung von ca. 24 m nur durch das Ablesen im Fernrohr gemessen. Das Ergebnis von 24,35 m wich lediglich um 7 cm von der mit einem Lasermessgerät (Bosch) gemessenen Entfernung ab.

Vom Zeiss-Archiv in Jena habe ich die oben zitierte Druckschrift sowie die Gebrauchsanleitung als PDF-Datei erwerben können.

Da es sich meines Erachtens nach um doch eher selten anzutreffendes Exemplar handelt, habe ich möglichst viele Bilder gemacht. So soll es möglich sein, dem Betrachter einen umfangreichen Gesamteindruck zu vermitteln.

Auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim Verkäufer des Dahlta 010 für die sehr sorgfältige Verpackung bedanken.


Ansicht Objektivseite

Ansicht Okularseite

Fernrohrobjektiv

Links das Okular des Fernrohres, rechts das Okular für die Teilkreisablesung

Oben auf das Fernrohr das Optische Visier für die Grobanzielung

Oben der Haltezapfen für die Bussolen, darunter die Klemmschraube für die Fernrohrkippung

Oben die Halterung zum Anklemmen der Beleuchtungseinrichtung, darunter der Knopf zum Ein- oder Ausblenden des Vertikalkreisbildes im Ablesemikroskop und darunter der Beleuchtungsspiegel für das Sehfeld des Ablesemikroskops
 
In Großaufname oben der Knopf zum Ein- oder Ausblenden des Vertikalkreisbildes im Ablesemikroskop und darunter der Beleuchtungsspiegel für das Sehfeld des Ablesemikroskops
 
Die Stehachsenlibelle 30“/2mm
 
Die Dosenlibelle 8’/2mm
 
Links vorn die Seitenfeintriebschraube, rechts der Klemmhebel für die Seitenbewegung
 
Links die Justierschrauben für die Stehachsenlibelle, rechts das Okular des optischen Lotes

Oben die Modellbezeichnung, darunter die Seriennummer

Repetitionsklemme (unten) mit Rasthebel (oben)

Draufsicht

Horizontalkreisanzeige: 317,855 gon
 
Vertikalkreisanzeige: 99,935 gon
 
Fernrohrsehfeld mit Lattenbild: Ablesung der Entfernung = 24,35 m (obere horizontale Linie 2,435 x 100)
 
Detailansicht der Dahltalatte
 
Geöffneter Transportbehälter mit Zubehör
 
Geschlossener Transportbehälter
 
Quelle: Deulich, Instrumentenkunde der Vermessungstechnik, 5. Auflage 1972, Seite 306
 
Das Fernrohrsehfeld beim Dahlta 010 entspricht dem des Dahlta 010 A
Quelle des Bildes: Deulich, Instrumentenkunde der Vermessungstechnik, 5. Auflage 1972, Seite 306
 
Dahlta-Latte
Quelle: Deulich, Instrumentenkunde der Vermessungstechnik, 5. Auflage 1972, Seite 307