Präzisions-Nivellierinstrument Ni II 36119

Präzisions-Nivellierinstrument Ni II 36119

 

Beschreibung

Präzisions-Nivellierinstrument Ni II mit Planplatte – Herstellungsnummer 36119

Hersteller: Carl Zeiss Jena
Vergrößerung: 31-fach
Freier Objektivdurchmesser: 35 mm
Fernrohrlänge: 210 mm
mittlerer Fehler pro 1 km Doppelnivellement: 2,0 mm
größte Zielweite bei Ablesung an Zeiss-1cm-Latte: 140 m (+/- 0,5 mm Schätzung)
größte Zielweite bei Ablesung an Zeiss-1cm-Latte: 370 m (+/- 0,5 cm Ablesung)
Baujahr: ca. 1938, recherchiert im Zeiss-Archiv in Jena im April 2014
Herstellungs-Charge: Nr. 35651 bis 36250
Preis mit Behälter und Stativ II a: 540,- Reichsmark (Quelle: Geo 54 a RM )

„Nivellier II für genaue technische Nivellements, ausgedehnte Längennivellements, Bestimmung von Höhenfestpunkten in Ortslagen, für Kanal-, Eisenbahn-, Straßen- und Tunnelbau und für tachymetrische Geländeaufnahmen im Flachland. Mit und ohne Horizontalkreis. Mit und ohne Aufsatzbussole. Bequemes Einspielen mit Feinkippschraube. Beim Nivellier II mit Horizontalkreis geschieht die Kreisablesung in derselben Weise wie beim Nivellier IV am Indexstrich durch Lupe.“

Quelle: Geo 150, 25 Jahre ZEISS Nivelliere, Seite 24

„… kippbare Planparallelplatte, vor dem Objektiv auch nachträglich aufsetzbar, in Verbindung mit Keilstrichen im Fadenkreuz ermöglicht bei Verwendung der Zeiss-Invarlatte ein Präzisionsnivellement. Durch die Keilstricheinstellung kann die Nivelliergenauigkeit von +/-0,6″ d.i. 0,3 mm auf 100 m voll ausgenützt werden. Der mittlere Fehler einer 1 km langen, einmal eingewogenen Strecke beträgt dann ca. +/- 1 mm.“

Quelle: Geo 98, ZEISS Nivellier – Instrument II, Seite 3

Voll funktionsfähiger Zustand, jedoch unjustiert. Das Instrument befindet sich in einem außergewöhnlich guten technischen und auch optischen Zustand.

Leider habe ich keinerlei Zubehör beim Kauf bekommen. Auch die Transportkiste ist nicht mehr vorhanden.


Modell, Hersteller, Herstellungsnummer

Planplatte im Gehäuse auf dem Objektiv, links die Mikrometertrommel

Planplattengehäuse mit Mikrometertrommel

Beleuchtungsspiegel (l.), Kippschraube (r.)

Lupe zur Libellenbeobachtung (l.), Okular mit Dioptrieneinstellung (r.)

Okular mit Dioptrieneinstellung (l.), Ableselupe für die Mikrometertrommel (r.)

Blick durch die Ableselupe auf die Mikrometertrommel

einspielende Dosenlibelle

Reversionslibelle, darunter der Milchglasreflektor / Spiegelreflektor

Feinstellschraube (l.), Klemme der Seitenbewegung (r.)

Draufsicht